Seit über 60 Jahren - Alles für Agrar, Tier & Technik
Direktbestellung
02330/97 95 95 heute 08:00 - 18:00
Fachmarkt heute 08:00 - 18:00
Kontakt

Wolfabwehr - So schützen Sie Ihre Schafherde!

Herausforderung Wolf -Weidehalter unter Druck?

Schafe gehören zu den Beutetieren von Wölfen. Um den Wolf von der Herde fernzuhalten, dient der Elektrozaun als Schutzmaßnahme.

Markus Bathen, Leiter des NABU-Projektbüros in der Lausitz und bundesweit bekannter Experte, sagte im Jahr 2015 dazu: Wölfe wollen nicht springen, sie graben lieber. Ein leichter Stromschlag an der Schnauze vertreibe sie ganz schnell.

Euro-Netz bietet das passende Netz dazu. Mit einer leitenden Bodenlitze und zusätzlicher Erdungsklemme, wird über den Erdstab des Weidezaungerätes eine verbesserte Erdung erreicht. Die Bodenlitze liegt auf der gesamten Zaunlänge auf dem Untergrund auf, verringert den Erdungswiderstand und erhöht die Zaunspannung.

Allerdings sind Wölfe sehr anpassungsfähig und haben gelernt, dass ein beherzter Sprung, aufkommenden Hunger ganz  schnell beenden kann. Diese Erfahrungen werden dann ganz schnell von den Nachkommen übernommen. Viele Tierhalrer können diese Erfahrung bestätigen und haben entsprechend aufgerüstet.

Höhere Wolfnetze sind eine schnelle aber kostenintensivere Möglichkeit das Überspringen der Netze zu verhindern.

Eine einfache und preiswerte Alternative bieten beispielsweise blaue Litzen oder Flatterbänder, die an zusätzlichen Pfosten, in entsprechender Höhe (ca. 0,5 m), vor dem eigentlichen Zaun aufgestellt werden.

Ohne Elektro-Wolfzaun ist das Schaf dem Wolf schutzlos ausgesetzt

Der elektrische Wolfzaun (Wolfnetz)

Der Wolf ist zurück in Deutschland - so lautete die Schlagzeile noch vor wenigen Jahren!
Anfang 2023 sieht die Lage bereits ganz anders aus: Die Zahl der Wölfe und damit verbunden auch die Zahl der gerissenen Tiere, steigt rasant.Beide Zahlen werden laufend aktualisiert und Schutzmaßnahmen immer erforderlicher.

Die Absatzzahlen sogenannter Wolfschutzzäune oder Wolfnetze steigt immer rasanter und dies nicht zuletzt durch gezielte Förderungen diverser Schutzmaßnahmen der zuständigen Kammern der Bundesländer, in deren die jeweiligen Betriebe gemeldet sind. Für Nordrhein-Westfalen ist beispielsweise die Landwirtschaftskammer NRW der erste Ansprechpartner, wenn es um Förderanträge geht.

Informieren Sie sich über die Möglichkeiten und Förderhöhen auf den entsprechenden Webseiten Ihrer Kammern.



Wolfabwehrnetze gehören laut diverser Schafzuchtverbände zu den effektivsten Schutzmechanismen.

Der Wolfzaun ist prinzipiell nichts anderes als die bekannten Schafnetze bzw. Schafzäune.Der gravierende Unterschied:

Die untere Litze, die bei "normalen" Schafnetzen nicht stromführend ist, wird bei den Wolfzäunen mit einer getrennten Erdungsleitung versehen. Diese Netze besitzen somit zwei Anschlussklemmen für Plus und Minus.

Wenn der Wolf also unter dem Zaun hindurch möchte und den direkten Kontakt mit der geerdeten Bodenlitze und einer Plus Litze des Netzes herstellt, wird dadurch eine effektive Schockwirkung erzielt.




Mehrere Wolfschutz-Netze miteinander verbinden

Anschluss der Wolfabwehrnetze

Endpfosten der beiden Netze festbinden

Sie können somit mehrere Wolfabwehrnetze miteinander verbinden um Ihren Lieblingen eine größere Sicherheitsfläche zum Wohlfühlen zu bieten.

Ergänzend dazu kann, wie bereits oben erwähnt, oberhalb des Netzes, durch zusätzliche Pfähle ein Flatterband installiert werden, welches beim Klettern des Wolfes im Netz, durch eine Erdung gleiche Wirkung wie bei der Bodenlitze erreicht.





Sie suchen die Adressen bzw. die richtigen Stellen, an die Sie Ihre Förderanträge für Wolfschutz bzw. Herdenschutzmaßnahmen gegen den Wolf stellen können. Jedes Bundesland hat eine eigne Behörde, die für diese Fördermaßnahmen zuständig ist. Diese finden Sie rekativ einfach im Internet. Da sich diese Adressen ständig ändern geben wir diese hier nicht bekannt.

suchen Sie z.B. nach: Wolfzaun Förderung (und Ihr zuständiges Bundesland) Nordrhein Westfalen