• Warenkorb

    0 Artikel
    0,00 €

    Es befinden sich noch keine Artikel im Warenkorb
  • Konto
    Anmelden

    Bereits angelegtes Kundenkonto nutzen


    Persönliches Kundenkonto erstellen

    Ein Kundenkonto bietet Ihnen folgende Vorteile:
    • Verwaltung Ihrer Adressdaten
    • Statusverfolgung Ihrer Bestellungen (Tracking, etc.)
    • Bestellhistorie

Desinfektionsmittel für die Landwirtschaft

Krankheitserreger (Bakterien, Pilze & Viren)  und Parasiten (Würmer & Einzeller) sind auf allen Oberflächen anzutreffen.
Vor allem in der Tierzucht bieten sich den Krankheitserregern und Parasiten ideale Lebensbedingungen.
Egal ob Böden und Wände in Ställen, oder entsprechende Einrichtungen, überall siedeln
Krankheitserreger (umgangssprachlich auch Keime genannt) und Parasiten in großer Zahl.

Gerade auf stark verschmutzten Flächen sind große Mengen, der unterschiedlichsten Erreger zu finden.
Jungtiere und zugekaufte Tiere sind besonders krankheitsanfällig und nicht selten kommt es bei diesen Tieren zu Todesfällen, aufgrund mangelnder Hygiene.

Schützen Sie Ihren Viehbestand!

Schlagworte wie Mortellaro-Krankheit an Rinderklauen, Moderhinke bei Schafen,
Schweinerotlauf, Kokzidien bei Kaninchen, Salmonellen bei Geflügel oder Wurmbefall hört man immer wieder in der Fachpresse und deren Ausbruch im Tierbestand gefürchtet ist.

Eine günstige Möglichkeit, um teure Krankheitsbehandlungen oder Todesfälle (Totalverlust) stark zu reduzieren, stellen Desinfektionsmittel dar.

Was braucht man für die richtige Ausbringung von Desinfektionsmitteln ?

Die größte Auswahl gibt es bei flüssigen Flächendesinfektionsmitteln, die mit Wasser verdünnt werden müssen und mit einer Druck-/Rückenspritze ausgebracht werden.
Ideal ist eine vorherige Stallreinigung mit einem Hochdruckreiniger, um grobe Verschmutzungen zu entfernen.
Wichtig ist, dass man die Herstellerangaben bezüglich Mischungsverhältnis, Ausbringmenge und Einwirkzeit genau befolgt.


1. Den Stall entmisten und groben Schmutz ausfegen. Anschließend die verbliebenen Schmutzreste mit Wasser besprühen und einige Zeit einweichen lassen. Wenn sich die Schmutzpartikel dann leicht lösen lassen, kann man alles mit dem Hochdruckreiniger ausspritzen.
Als Zusatz kann man den Rotie-Kraftreiniger, in den Reinigungsmitteltank des Hochdruckreinigers beimischen.

2. Die Quadratmeterzahl der zu desinfizierenden Fläche ermitteln, damit man die genaue Aufwandmenge der Desinfektionslösung mischen kann.
Zur Ausbringung der Desinfektionslösung nutzt man in der Regel eine Rückenspritze(Druckspritze) oder, falls nichts vorhanden, einen sauberen Eimer mit Handfeger.
Das Problem bei den meisten Rückenspritzen ist, dass die Kunststoffteile der Spritze durch die Desinfektionslösung stark angegriffen werden und dadurch kaputt gehen. Es gibt spezielle Chemikalienspritzen, diese sind allerdings sehr teuer.

Siepmann hat die  BIRCHMEIER Profi Star 5 Liter Druckspritze im Sortiment. Dieses Modell ist mit Dichtungen aus Viton-Kunststoff ausgestattet, welche Lösungsmitteln, leichten Basen und Säuren etwas besser standhalten.
WICHTIG!! Niemals fertige Desinfektionslösung in der BIRCHMEIER Profi Star 5 Liter Druckspritze lagern, sondern immer den kompletten Inhalt versprühen und mit klarem Wasser reinigen!!






3. Die fertig angemischte Desinfektionslösung, im zuvor gereinigten Stall, komplett ausbringen.
Wichtig!! Den Stallboden nicht nur "anfeuchten", sondern ca. 0,3 bis 0,5 Liter Desinfektionslösung pro Quadratmeter verteilen, damit die Krankheitserreger richtig bekämpft werden.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hinzu kommt die Verwendung in Desinfektionsmatten, um zu verhindern, dass fremde Keime über Schuhsohlen in den Stall gelangen können.
Diese Möglichkeit der Prävention findet sich häufig vor Geflügelställen, um z.B. die Übertragungskette der Geflügelgrippe zu unterbrechen.
Aber auch vor Schweineställen, zum Schutz gegen die Schweinepest oder die Maul-und Klauenseuche (MKS) kommen Desinfektionsmatten zum Einsatz.

Desinfektion von Geräten und kleinen Flächen

Ein weiterer Bereich, den Desinfektionsmittel in der Landwirtschaft abdecken, ist die Reinigung von Veterinärinstrumenten, Transportboxen und Behandlungstischen.

Selbstschutz bei der Ausbringung von Desinfektionsmitteln