• Warenkorb

    0 Artikel
    0,00 €

    Es befinden sich noch keine Artikel im Warenkorb
  • Konto
    Anmelden

    Bereits angelegtes Kundenkonto nutzen


    Persönliches Kundenkonto erstellen

    Ein Kundenkonto bietet Ihnen folgende Vorteile:
    • Verwaltung Ihrer Adressdaten
    • Statusverfolgung Ihrer Bestellungen (Tracking, etc.)
    • Bestellhistorie

Schiebetor selbst bauen - Montagetipps und Planungshilfe

Ein Schiebetor selber zu bauen ist einfacher als man denkt. Um Ihnen einen kurzen Überblick zu geben, welche Befestigungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen, bzw. was es bei der Planung zu beachten gibt, helfen die nun folgenden Informationen.

Zudem steht Ihnen unser Schiebetorrechner zur Verfügung, eine Planungshilfe, die Ihnen eine Einkaufsliste über das komplett benötigte Zubehör erstellt. Diese können Sie 1:1 in den Warenkorb übernehmen und sicher gehen, dass aucch wirklich alle Komponenten zusammen passen.

Gehen Sie bei der Planung Ihres Schiebetorprojekts am besten wie folgt vor:

Sofern noch nicht bekannt, ermitteln Sie das Gewicht Ihres Tores. Als Planungshilfe hierfür können Sie die folgende Tabelle verwenden:


Materialgewichte von Platten und Massivholzplatten

Alle Werte in kg je Quadratmeter (berücksichtigte Holzfeuchte von 8%)

Die Tabelle dient nur zur Orientierung, alle Angaben ohne Gewähr.

Haben Sie nun Ihr Torgewicht ermittelt, können Sie den nötigen Typ der Beschäge bestimmen, diese sind wie folgt unterteilt:

Typ 10 = bis 80 kg - Typ 30 = bis 180 kg - Typ 40 = bis 400 kg

Nachdem Sie den passenden Laufschienentyp zu Ihrem Torgewicht vorliegen haben, können Sie nun die Schiene in gewünschter Länge (im Regelfall das Doppelte der Türbreite) heraussuchen.

Mit Hilfe des ermittelten Typs können Sie nun auch das weitere Zubehör, wie die Rollapparate, Verbindungsmuffen, Schienenstopper, Befestigungsmuffen sowie die untere Führung ermitteln. Was genau bei den einzelnen Zubehörartikeln zu beachten ist und welche Möglichkeiten es im Einzelnen gibt, entnehmen Sie bitte den folgenden Informationen.

Laufschiene:

Die Stahl-Laufschienen gibt es in den Typen 10, 30 und 40. Diese sind verzinkt. Die in den Längen 2 m und 3 m erhältlichen Schienen können jeweils, ohne Schweißen, mit Verbindungsmuffen "verlängert" werden.

Typ 10 = bis   80 kg
Typ 30 = bis 180 kg
Typ 40 = bis 400 kg

Die Typenbezeichnungen 10, 30 und 40 gelten als Leitfaden, nachdem sich auch das passende Zubehör zuordnen lässt.

Rollapparat:

Die Rollapparate laufen in der Laufschiene und tragen mit Hilfe der Anschraubplatte oder verstellbaren Anschraublasche die Tür/das Tor. Pro Tür/Tor werden nur zwei Rollapparate benötigt! ACHTUNG. Die Hälfte des Torgewichtes darf die angegebene max. Belastung eines Rollapparates nicht überschreiten.

Grundsätzlich gilt: Pro Tor nie mehr als zwei Rollapparate. Die optimale Befestigung sollte bei 1/6 der jeweiligen Toraußenkante erfolgen (s. Abbildung unten)


Anschraubplatte: Diese Platte dient zur Befestigung der Rollapparate am Tor und wird auf dem Torblatt montiert. Je Tor werden somit zwei Anschraubplatten benötigt. Die Platte eignet sich für Massivholz.

Anschraublasche: Hier gilt das Gleiche wie bei der Platte. Die Lasche ist jedoch vor allem für Holz mit weichem Kern bzw. für gepresste Holzplatten geeignet.

Schienenstopper:

Die Stopper werden jeweils an den beiden Enden einer Laufschiene oder eines Laufschienensystems montiert. Sie haben die Aufgabe, den Fahrweg der Rollapparate zu begrenzen.
Grundsätzlich gilt: Pro Tür/Tor je zwei Stopper.

Verbindungsmuffe:

Mit Hilfe der Verbindungsmuffe können Sie zwei Laufschienen an den Schienenenden miteinander verbinden. Somit können Sie verschiedene Längen ohne Schweißen erreichen. Beidseitig neben der Verbindungsmuffe muss zur Kraftaufnahme eine der zuvor genannten Muffen montiert werden.

Montagetipps Muffen:

  1. Wandmuffe: Die verzinkte Wandmuffe wird direkt an eine senkrechte Wand (Träger) befestigt und trägt die Laufschiene.
    - Alternativ stehen auch Doppel-Wandmuffen für zwei Schienen zur Verfügung
    (max. Abstand zwischen 2 Muffen 750 mm)
  2. Deckenmuffe: Die verzinkte Deckenmuffe wird direkt an eine horizontale Decke (Träger) befestigt und trägt die Laufschiene.
    - Alternativ stehen auch Doppel-Deckenmuffen für zwei Schienen zur Verfügung
    (max. Abstand zwischen 2 Muffen 750 mm)
  3. Anschweißmuffe: Die Anschweißmuffe ist unverzinkt und kann somit direkt an Ihre vorhandene Stahlkonstruktion geschweißt werden. Sie trägt die Laufschiene.
    (max. Abstand zwischen 2 Muffen 750 mm)
  4. Höhenverstellbare Muffe: Diese Muffe ergibt, in Verbindung mit den Winkelbefestigern oder den Doppel-Schienenträgern, die bestmögliche Ausrichtung der Schiene (horizontal und vertikal).
  5. Winkelbefestigung: Die verzinkte Winkelbefestigung wird direkt an eine senkrechte Wand (Träger) befestigt und nimmt die höhenverstellbare Muffe auf. Die Muffe kann nun horiontal und vertikal in der Winkelbefestigung eingestellt werden.
    (max. Abstand zwischen 2 Muffen 750 mm)
  6. Doppel-Schienenträger: In diesem Schienenträger können zwei höhenverstellbare Muffen nebeneinander montiert werden. Somit können z.B. zwei voneinander laufende Tore / Türen realisiert werden. 

Torführung unten, Führungsschiene, Gleiter:

Führungsrolle/Gleiter: Die Führungsrollen oder Kunststoff-Gleiter werden auf dem Boden vor oder hinter dem Tor befestigt, so dass es geführt wwird und nicht mehr pendeln kann.Pro Tor werden somit zwei Führungsrollen oder Gleiter benötigt (s. Abbildung Variante1).

Führungsschiene: Die Schiene ist in Kombination mit einer passenden Führungsrolle oder eines passenden Gleiters eine Alternative zu der o.g. Lösung mit je zwei Führungsrollen oder Gleitern. Hier wird die Schiene mit Öffnung nach unten an der Unterkante des Tores montiert, sodass man die Führungsrolle oder den Gleiter parallel zur Schiene auf dem Boden befestigt und somit in der Schiene führt (s. Abbildung Variante 2).

Führungsrolle mit Führungsschiene

Gleiter mit Führungsschiene

Führungsschiene

Komplette Bedarfsermittlung für Ihren Schiebetorbeschlag