Seit über 60 Jahren - Alles für Agrar, Tier & Technik
Direktbestellung
02330/97 95 95 heute 08:00 - 18:00
Fachmarkt heute 08:00 - 18:00
Kontakt

Effektive Wühlmausbekämpfung - So werden Sie Herr der Plage

Als Wühlmäuse (Arvicolinae) bezeichnet man die Famile der Wühler, zu denen die Rötelmaus, die Feldmaus sowie die Schermaus zu den bekanntesten Arten in unseren Regionen gehört. Die Tiere pflanzen sich rasant fort und erreichen somit schnell eine hohe Dichte in Ihren Lebensräumen. Der Schaden ist sowohl an den Pflanzen als auch an den oberflächlich zu erkennenden Gangsystemen unschwer zu erkennen.
Eine strategisch ausgerichtete Wühlmausbekämpfung ist somit dringend erforderlich.

Hinweise für einen Wühlmausbefall:

  •  längliche, flache Erdhaufen
  •  Erdhaufen oval
  •  die Gänge verlaufen dicht an der Bodenoberfläche
  •  keine offenen Gänge sichtbar
  •  Wurzeln bzw. Rinde der Pflanzen sind angenagt oder ganz abgefressen
  •  beim Begehen der Fläche sind Hohlräume und Unebenheiten fühlbar (schwammiges Laufgefühl)

Wühlmausbefall sicher feststellen durch die Wühlprobe!
Öffnen Sie den Gang der Wühlmaus.
Da die Wühlmaus weder frische Luft noch Tageslicht mag, wird sie versuchen das Loch nach kurzer Zeit wieder zu verschließen.
Ist der freigelegte Gang nach 2-6 Stunden wieder verschlossen handelt es sich bei dem Störenfried um eine Wühlmaus!


Da Wühlmäuse auf land- und forstwirtschaflichen Flächen sowie im Gartenbau und in privaten Gärten große Schäden an Pflanzen und Kulturen anrichten können, ist es sinnvoll die Wühlmäuse effektiv zu bekämpfen. Hier unterscheiden wir zwischen mechanischer Bekämpfung in Form von Fallen und Schussapparaten sowie Fraßgiften und Vertreibungsmitteln.

Der Selbstschussapparat (Selbstschuss)

Die Wühlmaus-Selbstschuss-Apparate sind einfach und sicher zu handhaben.
Die Geräte sind aus dauerhaftem und korrosionsgeschützten Material gefertigt und somit unempfindlich gegenüber Verschmutzungen und Witterungseinflüssen.

Die Maus wird durch hohen Gasdruck einer Spezialpatrone sofort und tierschutzkonform getötet.
Bei der Spezialpatrone handelt es sich um eine Patrone Kaliber 9x17 ( Art. 8529 ). Die Patronen sind speziell verharzt damit keine Feuchtigkeit eindringen kann und diese zuverlässig funktionieren.
Der geladene Selbstschuss wird an dem nach oben stehenden Hebeln gespannt und in den freigelegten Mäusegang gesetzt.
Um beide Gangrichtungen abzudecken nutzt man am besten den Selbstschusshalter ( Art. 7894 / nur für Modell W2 und Modell Göbel), welcher den länglich gestellten Selbstschuss senkrecht in den freigelegten Gang hält und somit den Wühlmäusen keine Chance lässt den Gang lebend zu passieren.
Danach wird der Selbsstschuss entsichert.
Die Wühlmaus wird nach kurzer Zeit versuchen den Gang zu verschließen, da sie weder Frischluft noch Tageslicht mag. Selbst wenn die Maus Erde vor den Auslösering schiebt, wird der Schuss sicher ausgelöst und der Schadnager blitzschnell getötet.

Eine ausführliche Gebrauchsamweisung liegt den Geräten bei.



So wird der Selbstschuss Modell Siepmann in den Gang eingelegt.

Wir bieten drei Selbstschuss-Modelle an:

Wühlmaus-Selbstschuss W2 ( Art. 2172 )

Diese Gerät ist seit vielen Jahren patentiert und der erste gefertigte Selbstschuss, der zur Wühlmausbekämpfung auf den Markt kam. Dieser Selbstschuss zeichnet sich durch seine sehr hochwertige Verarbeitung und Beständigkeit aus.

  • unkomplizierte einfache und sichere Handhabung
  • keine Beeinträchtigung durch Verschmutzung, da Auslösung über der Erde
  • aus Stahl gefertigt und phospatiert
  • Munition: Spezialpatronen Kaliber 9x17
  • zuverlässige und sichere Tötung





Wühlmaus-Selbstschuss Modell Göbel ( Art. 5095 )

Hierbei handelt es sich um einen Nachbau des W2.
Die Funktionsweise ist identisch mit der des W2.
Das Modell-Göbel unterscheidet sich lediglich durch ein "Dach" über dem Kartuschenhalter, welches Verschmutzungen in diesem Bereiche verhindern soll.





Selbstschuss Modell Siepmann ( Art. 0666 )

Gleiche Funktion wie Modell W2 und Modell Göbel, allerdings mit waagerechter Spannvorrichtung, um ein unerwünschtes Auslösen von oben ( z. B. Rasenmäher ) zu verhindern.

  • Material Aluguss
  • passt nicht in den Selbstschusshalter
  • unkompilizierte Handhabung
  • doppelte Sicherung

Weitere sinnvolle Ergänzungen zu unseren Selbstschüssen

Das Wühlmauslockmittel ( Art. 5871 )

Das Wühlmauslockmittel wird für den schnellen und erfolgreichen Fang von Wühlmäusen genutzt. Es kann z. B. an die Rückseite des Auslösers des Selbstschusses gestrichen. Der Geruch lockt die Maus in Richtung des Selbstschusses oder in Richtung einer Falle.

Der Schutzkorb ( Art. 5491 )

Der Schutzkorb für den Selbstschuss ist ebenfalls eine gute Ergänzung um das in den Wühlmausgang eingabaute Gerät zu schützen bzw. ein ungewolltes Auslösen zu verhindern. Der Korb wird über das in Gang befindliche Gerät gestülpt und ggf. mit Haken im Erdreich fixiert.

Das Warnschild ( Art. 9747 )

Eine weitere wichtige Ergänzung ist das Warnschild mit der Aufschrift " Vorsicht Selbstschuss". Dieses soll Unbefugte auf die Geräte aufmerksam machen bzw. diese warnen um unnötige Aufregung durch nicht zu zuordnende Schüsse zu vermeiden.