Seit über 60 Jahren - Alles für Agrar, Tier & Technik
Direktbestellung
02330/97 95 95 heute 08:00 - 18:00
Fachmarkt heute 08:00 - 18:00
Kontakt

Vom Ei zum Küken - eine reife Leistung in 21 Tagen

...oder die berühmte Frage, Henne oder Ei - was war zuerst da?

Besuchen Sie uns während des Brutvorgangs in Herdecke!

Vollautomatische Brutmaschine mit 28 Zwerghuhneiern

Wer, Was, Wann, Wie, Wo?

Wer brütet? Die Firma Siepmann startet einen Brutvorgang mit 28 Eiern

Was genau wird gebrütet? Es handelt sich um ein Gelege von Zwerg-Welsumern (dazu später mehr)

Wann wird gebrütet?  Die Eier wurden am 15.02.2023 in den Brutkasten gelegt

Wie lange ist die Brutzeit? Hühner schlüpfen ziemlich genau nach 21 Tagen

Wo wird gebrütet? Der Brutkasten steht in unserem Fachmarkt und kann besucht werden. Wir freuen uns auf Sie!


Die Küken sollen sich nun, so ist der Plan, am 08.03.2023 aus Ihrer Schale befreien. Anschließend verbleiben Sie noch für einen Tag in der noch warmen Brutmaschine, um Ihr Daunengefieder zu trocknen und sich von der ersten Anstrengung des Lebens zu erholen.

Während dieser Zeit ziehen Sie die erste Energie aus dem sogenannten Dottersack und decken somit ihren kompletten Nährstoffbedarf.



Steckbrief: Zwerg-Welsumer

Hahn:    1.300 g
Henne :1.100 g

Leistung: 180 Eier, Farbe hellbraun, Gewicht ca. 47 - 50 g

Charakter: neugierig, robust, pflegeleicht, vorsichtig

Farbschlag: blau-rostrebhuhnfarbig, rost rebhuhnfarbig, silberfarbig

Gezüchtet: Deutschland

Die Bruteier stammen von orangefarbigen Zwerg-Welsumern, wie auf dem nebenstehenden Bild zu sehen.

Die Tiere gehören Kollegen aus dem Siepmann-Team, die mit Ihrer Fachkenntnis den gesamten Brutvorgang begleiten und die Küken im Anschluss in Ihre Obhut nehmen, wo sie ein glückliches Hüherleben führen werden.


Die Zwerg-Welsumer sind eine anfänger-freundliche Zwerghuhnrasse, die aufgrund Ihres geringeren Platzbedarf im Vergleich zu normal grpßen Rassen hervorragend für die Hobbyhaltung geignet ist.

Sie sind "wetterfest", zutraulich und legen im Verhältnis zu Ihrer Körpergröße relativ große Eier, die im zweiten Legejahr fast an die Eiergröße von jungen Legehybriden heranreicht.


Ein Tipp unserer Expertin:

Als Einstreu im Geflügelstall eignet sich perfekt bei uns im Fachmarkt erhältliches Leinenstroh. Aufgrund seiner guten saugfähigen Eigenschaft ist es lange nutzbar und reduziert Geruchsbildung erheblich. Zudem ist es dank seiner gehäckselten Struktur ideal als Naturdünger im Blumen- oder Gemüsebeet einsetzbar.

Zwerg-Welsumer-Haltung im Innenbereich auf saugfähigem Leinenstroh

Was passiert während des Brütens im Ei?

Die Entwicklungsschritte von Tag 1 bis Tag 19

So sieht ein Ei von innen aus und was ist eine Schierlampe?

Tag 1 vor Brutbeginn

Ein Ei besteht aus einer großen gelben Dotterkugel, dem wasserklaren zähflüssigen Eiweiß und einer festen, luftdurchlässigen Kalkschale und das alles in einer von der Natur entwickelten stabilen "Verpackung", der Kalkschale.

Beim Durchleuchten der Eierschale vor Brutbeginn sieht man davon wenig.

Nach dem ca. vierten Tag nach Brutbeginn lassen sich bereits feine Blutgefäße erkennen,

Eine Schierlampe ist eine Eierdurchleuchtungs-Lampe mit deren Hilfe man ab ca. dem 4 Bruttag erkennen kann, ob ein Ei befruchtet wurde.

Ein Gummiaufsatz ermöglicht das feste andrücken des Eies und verhindert Lichtverluste.

Das Durchleuchten der Eier sollte natürlich in einem dunklen Raum erfolgen!

NEUE INFO's vom 23.02.2023

Tag 9 nach Brutbeginn

Brutei 9 Tage nach Brutbeginn

Am 9. Tag nach Brutbeginn zeigt die Durchleuchtung mithilfe der LED Schierlampe eindeutig, dass sich das Leben entwickelt. Ein feines Gefäßgeflecht lässt sich ebenso gut erkennen, wie die größer werdende Luftblase an der stumpfen Ei-Seite (unten)!
Der dunklere Mittelpunkt im fein verästelden Blut- und Gefäßsystem ist der kleine Embryo.

In den folgenden Tagen entwickeln sich Füße, Flügel und Schnabel und der Embryo sind bereits aus wie ein kleiner, nackter Vogel.

Der Körper wächst nun schneller als der Kopf und am Rücken entwickeln sich die ersten Federn als kleine schwarze Flecken auf dem Rücken.

Die Brutthemparatur liegt konstant bei 37,5 Grad und einer relativen Luftfeuchtigkeit von ca. 55-62%.

Die Wendung der Bruteier erfolgt vollautomatisch mit einem Wendeintervall von 45 Minuten.

...nächster "Ultaschall-Termin" am 01.03.2023!

..komm vorbei - oder sei - ein faules Ei!

Verblüffend:

Schon einen Tag vor dem Schlüpfen kann man das Küken im Ei deutlich piepsen hören.
Am Schlupftag kratzt, feilt und bohrt das Küken mit einem harten, spitzen Kalkaufsatz am Schnabel, dem sogenannten Eizahn,die Eischale ringsherum an.
Schließlich bricht die Schale an einer Stelle auf.



Nach und nach wird das Loch erweitert.
Das Küken legt bei dieser anstrengenden Arbeit mehrere Ruhepausen ein.




Nach einiger Zeit gelingt es dem Küken die Schale zu sprengen.




Das Küken befreit sich aus der Schale und liegt eine Weile matt und erschöpft da,
Der kleine, feuchte Körper muss nun trocknen und das Küken nach dem Schlupf wieder zu Kräften kommen.




Dann macht das Küken die ersten Stehversuche.

NEUES AUS UNSEREN EIERN! UPDATE 01.03.2023

14 Tage nach Brutbeginn lassen sich beim Durchleuchten der Eier der Kopf des Kükens mit den Augen als großer schwarzer Fleck erkennen. Das Küken dreht jetzt langsam seinen Kopf in Richtung der Luftblase am stumpfen Ende des Eis.

Ebenfalls lassen sich die Füße gut erkennen.


Bei genauerem Hinsehen lassen sich Bewegungen des Embryos gut erkennen. Siehe dazu das folgendes Video über den Brutkasten und die Durchleuchtung eines Eis. 

Die Luftblase ist nun deutlich kleiner geworden und das Küken füllt bereits einen großen Teil des Innenraums aus.

Am 08.03.2023 ist es dann soweit und die ersten Küken werden sich aus der Schale befreien.


Kommen Sie vorbei und werden Zeuge des kleinen Wunders.

Wir freuen uns auf Sie und beantworten gerne Ihre Fragen.


Durchleuchtung am 01.03.2023 - 14 nach Brutbeginn

...natürlich werden wir weiter auf dieser Seite und auf den bekannten Portalen berichten!

Die Wendevorrichtung ist entnommen und die Eier liegen auf dem Rost. Danach wurde die Brutmaschine wieder geschlossen.

Die Brutaktion biegt auf die Zielgerade ein - Noch 4 Tage bis zum Schlupftag am 08.03.2023!
Zwei Tage bevor sich das Küken aus der Schale befreien soll, wird die Wendung der Brutmaschine abgeschaltet und die Eier werden seitlich auf das Schlupfrost gelegt. So kann sich das Küken selbst in die geeignete Schlupfposition bringen.


19. Bruttag am 06.03.2023

Heute wurde die automatische Wendung der Brutmaschine abgeschaltet und die Eier aus der Wendevorrichtung genommen und auf das Schlupfrost gelegt.

Das Küken kann sich jetzt in die richtige Schlupf-Position bringen.


Das Küken beginnt im Ei zu atmen.

Ab heute werden die Eier in der Brutmaschine komplett in Ruhe gelassen, damit sich die Küken auf den Schlupf vorbereiten können.

Am 20. Tag wird das Ei meist schon von innen leicht angepickt oder es sind sogar schon leichte Risse in der Eischale zu erkennen. Man kann das Küken im Ei leise piepsen hören. Durch das Piepen kommuniziert das Küken bereits vor dem Schlupf mit seinen Geschwistern und bei der Naturbrut auch mit seiner Mutter (Glucke). 

Durch die Gitteröffnungen im Boden der Brutmaschine verdunstet das immer wieder nachgefüllte Wasser, um die dadurch entstehende Luftfeuchtigkeit konstant bei ca. 60% zu halten. Dies ist wichtig, um die Eihaut elastisch zu halten und dem Küken das Schlüpfen zu erleichtern.

Am Morgen des 20. Bruttages und im weiteren Tagesverlauf....

waren bereits die ersten Eier angepickt und man konnte das langerwartete Piepsen der Küken hören und sogar den Schnabel samt Eizahn in Bewegung sehen!
Gegen Mittag war daas erste Ei bereits bis zur Hälfte durchbrochen und nach einer kuren Ruhepause sprengte das Küken die Schale und befreite sich gänzlich aus dem Ei.

Wir tauften es Gordy-Bird (nur wir wissen warum - irgendwie blöd, aber wir feiern es)!