• Warenkorb

    0 Artikel
    0,00 €

    Es befinden sich noch keine Artikel im Warenkorb
  • Konto
    Anmelden

    Bereits angelegtes Kundenkonto nutzen


    Persönliches Kundenkonto erstellen

    Ein Kundenkonto bietet Ihnen folgende Vorteile:
    • Verwaltung Ihrer Adressdaten
    • Statusverfolgung Ihrer Bestellungen (Tracking, etc.)
    • Bestellhistorie

Windschutznetze für Ihre Reithalle

..oder wie aus der Reithalle ein überdachter Reitplatz wird!


Frei Sicht und Tageslicht für Mensch und Tier!



Windschutznetze sind im modernen Reithallenbau nicht mehr wegzudenken. Sie sind äüßerst wirtschaftlich im Vergleich zu anderen Baustoffen, bieten Ihnen aber so viel mehr:
Neben optimalen Klimabedingungen, auf die wir später noch einmal zurückkommen, liefern sie optimale Licht- und Sichtverhältnisse.
Unter normalen Tageslichtbedingungen nehmen Sie die Netze kaum wahr. Sie bieten komplette Durchsicht und verdunkeln die Halle kaum bemerkenswert. Somit ist künstliche Beleuchtung nur in den Wintermonaten oder am Abend nötig.
Weil man die Netze kaum wahrnimmt, erscheint die Halle als überdachter Reitplatz.

In erster Linie entscheidet man sich für ein Windschutznetz an der Reithalle oder an der Pferdeführanlage, weil man Zugluft vermeiden möchte, ohne auf Frischluft zu verzichten. Die Gesunderhaltung von Pferd und Reiter hat höchste Priorität.
Gerade in den heißen Sommermonaten schaffen unsere Windschutznetze hervorragende Klimabedingungen, da zusätzlich zur Luftzirkulation auch eine hohe Schattierwerte erreicht werden.

Da Pferde ein ausgeprägtes Thermoregulationsvermögen besitzen ist es gerade in den Wintermonaten wichtig, dass in den Reithallen die gleichen Klimabedingungen und Temperaturen herrschen wie außerhalb. Komplett geschlossene Reithallen hingegen neigen in der kalten Jahreszeit - unter Sonneneinstrahlung - eher dazu, ein feucht, warmes Raumklima zu entwickeln. 


Montage der Windschutznetze an der Reithalle

Die Montage ist denkbar einfach:
Man spannt die Windschutz entweder von oben nach unten oder von rechts nach links.
Ist oben waagerecht ein durchgehender Balken oder Träger vorhanden, montiert man dort durchgehend eine sogenannt Kederschiene aus Aluminium.
Das auf Maß gefertigte Windschutznetz wird oben mit einem Keder versehen, der in die Schiene eingeführt wird.
Unten erhält das Netz einen Hohlsaum zum Einschub eines 1,5"-Rohres.
Dieses Rohr wird mit Ratschen-Spanngurt-Einheiten zum Boden oder auf die Bandenbefestigung abgespannt.

Ist oben kein Balken oder Träger vorhanden, sollte man zwischen den senkrechten Trägern verspannen. Dies geschieht ebenfalls mittels Kederschienen und Rohren.

Gerne geben wir Ihnen weitere Auskünfte am Telefon. Wir freuen uns auf Ihren Anruf: 02330/979595


Verspannung mittels Ratschen an der Bandenkonstruktion

Kundenzitat zum Thema Windschutznetze an Reithallen:

"Die Halle ist ganz angenehm hell geblieben, fast schon gemütlich, da das Licht etwas gedämpft wird. Die Netze sind so blickoffen, dass man/frau trotzdem gut erkennen kann, wer draußen vorbeigeht oder reitet. Auch starker Wind (bei uns im hohen Norden keine Seltenheit) ist hinter den Netzen kaum spürbar, ebenso starker Regen. Der Hufschlag bleibt trocken, nur die Bande wird manchmal etwas feucht, aber dies eher bei Dauerregen."