• Warenkorb

    0 Artikel
    0,00 €

    Es befinden sich noch keine Artikel im Warenkorb
  • Konto
    Anmelden

    Bereits angelegtes Kundenkonto nutzen


    Persönliches Kundenkonto erstellen

    Ein Kundenkonto bietet Ihnen folgende Vorteile:
    • Verwaltung Ihrer Adressdaten
    • Statusverfolgung Ihrer Bestellungen (Tracking, etc.)
    • Bestellhistorie

Weidezaunlitzen - Leitermaterial made in Germany

Siepmann Weidezaunlitzen, Breitbandlitzen und Weidezaunseile werden ausschließlich in Deutschland produziert. Überzeugen Sie sich von der Qualität!


Moderner Bandweber - Hier wird unsere neue Breitbandlitze gefertigt!




... weil Sicherheit für Mensch und Tier an erster Stelle steht!

Wer einen elektrischen Weidezaun installiert, erwartet die maximale Hütesicherheit. Um dieses Ziel uneingeschränkt zu erreichen, ist die richtige Auswahl der passenden Leitermaterialien von höchster Bedeutung.
Für Sie als Tierhalter ist es wichtig, einige der grundlegenden Auswahlkriterien zu unterscheiden und gemäß der zu hütenden oder abzuwehrenden Tierart und der Zaunlänge, den richtige Leiter zu verwenden.
 

Weidezaunlitze, Elektroseil, Breitbandlitze oder Weidezaundraht?

Oft ist einfach nur von Weidezaunlitze oder Weidezaunband die Rede, wenn es um den Zaunleiter geht. Doch hier gibt es einige wichtige Unterschiede.

Weidezaunlitze:
geflochtene PE oder PP-Fäden mit eingewobenen Niro-, Kupfer- oder Aluleitern, Ø 1,8 - 3 mm
Anwendung: Rinder- und Kuhweiden, Schafweiden

Elektroseil : geflochtene PE oder PP-Fäden mit eingewobenen Niro-, Kupfer- oder Aluleitern, Ø 6 - 8 mm
Anwendung: hauptsächlich Pferdeweiden

Breitbandlitze:geflochtene PE oder PP-Fäden mit eingewobenen Niro-, Kupfer- oder Aluleitern, Breite 10 - 42 mm
Anwendung: hauptsächlich Pferdeweiden

Drähte: verzinkte Eisen- oder Alu-Drähte, Ø 1,5 - 3,1 mm
Anwendung: Rinder- und Kuhweiden, Wildabwehr, Schafweiden

Weidezaunlitze - Der Widerstand macht den Unterschied

Wem das Ohmsche Gesetz nicht mehr viel sagt, dem sei schnell geholfen. Je niedriger der Ohmwert per Meter ist, desto größer ist die Leitfähigkeit und somit die Hütesicherheit Ihres Zaunes.
Der Leistungswiderstand ist somit der wichtigste Wert Ihrer Weidezaunlitze. Dieser wird in Ohm/m angegeben und sollte immer im Bezug auf die Zaunlänge betrachtet werden.  
Generell gilt:
Basic        für kurze Zäune bis ca. 200 m                                 > 8,0 Ohm - rote Ampel
Basic+      für mittlere und lange Zäune bis ca. 2000 m           > 1,2 Ohm - gelbe Ampel
Premium   ideal bei sehr langen Zäunen ab 2000 m               >  0,02 bis 1,0 Ohm - grüne Ampel


Um Ihnen die Auswahl der richtigen Zaunlitze zu vereinfachen, haben wir die Leitwerte einfach mit einer Ampel gekennzeichnet.

Hier eine Beispieletikett mit den wichtigsten Angaben!

Leitfähigkeit eines Elektrozaunes

Nun wissen wir, dass der Widerstand eine entscheidende Größe des Zaunes darstellt.
Wie erreicht man nun diese unterschiedlichen Leitwerte?

Die Auswahl der Leitermaterialien macht hier den Unterschied.
Niroleiter (Edelstahldrähte) sind preiswert und haltbar erreichen aber oft nur schlechtere Ohmwerte. Leichte Verbesserungen lassen sich mit einer Erhöhung der Anzahl der Leiterstränge erzielen.
Kupferdrähte haben eine weitaus bessere Leitfähigkeit, sind dafür aber anfälliger. Eine Kombination aus beiden Leitermaterialien (z.B. 8 Niro/ 3 Kupfer) erziehlen optimale Ergebnisse, die unter 0,1 Ohm/m liegen.
Für unsere neue Litzengeneration verwenden wir als Leitermaterial hochwertige Aluminiumleiter, die aufgrund einer neuartigen Aluminiumlegierung eine sehr hohe Bruchfestigkeit bei sehr geringen Widerständen erlangen.


Alu- oder Eisendrähte und reine Drahtlitzen haben generell die geringsten Widerstände und eignen sich deshalb immer für längste Zäune. Preislich sind Sie ebenfalls konkurrenzlos. Allerdings sollte man immer die Verletzungsgefahr berücksichtigen, die bei schnellem Einlaufen in den Zaun (speziell bei Pferden) gegeben ist.

Unsere besten Weidezaunlitzen für alle Weidezäune